Satzungsänderung des Kasteler Krankenhaus-Verein (KKV) „KKV Tages- und Gesundheitszentrums“

Die Zeichen der Zeit erkennen und die notwendigen Schritte einleiten, damit der Kasteler Krankenhaus-Verein (KKV)  in eine gesicherte Zukunft gehen kann, waren die Gründe, die zu einer notwendigen Satzungsänderung geführt haben. Schon seit vielen Monaten beschäftigte sich Vorstand und Geschäftsführung mit diesem Thema. Am Donnerstag, den 18. Juni 2015 fand hierzu eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Hier präsentierte und erläuterte der Vorstand die neue Satzung. Manches wurde nur zur Klarstellung eingefügt. bzw. geändert. Aber es gab auch Schwerpunkte, die sich nun zukunftsweisend auswirken werden. So stand bisher, innerhalb der Organschaft, die Mitgliederversammlung als das oberste Gremium, was auch zukünftig so bleiben wird. Sich anschließend waren bisher der Gesamtvorstand und der geschäftsführende Vorstand die weiteren Organe. Letzterer führte das Tagesgeschäft ehrenamtlich. Beide Vorstandsebenen wurden nunmehr zusammengefasst. In der Erkenntnis, dass in der heutigen Zeit ehrenamtlich Tätige nicht mehr in der Lage sein können, dem gesamten technischen, rechtlichen aber auch fachlichen Umfang im Tagesgeschäft  zu entsprechen, ihn verantwortlich auszuüben, wurde bereits Anfang 2014 mit der Einstellung eines hauptamtlichen Geschäftsführers Rechnung getragen. Damit der Geschäftsführer nun auch nach außen, gegenüber Dritten, eine Vertretungsberechtigung besitzt, wurde dies in der neuen Satzung entsprechend berücksichtigt.

Einen weiteren Schwerpunkt sah der Gesamtvorstand in der Ausweitung seiner Hilfsangebote, die zukünftig allumfassender sein sollten. Nicht nur die häusliche Pflege, die Alltagshilfen und das Angebot von alten- und behindertenfreundlichen Wohnungen sollen unverändert weiterhin Bestand haben. Im Rahmen einer Neuausrichtung soll und muss sich der KKV insoweit öffnen, dass allumfassendere Hilfsangebote erkannt werden. Diese Hilfsangebote müssen entwickelt und umgesetzt werden – zum Wohle der Menschen. Diesen zukunftsweisenden Veränderungen wird sich der KKV, als sozial engagierter Verein, im Bereich seiner Hilfsangebote stellen. Denn Kunden – aber auch die Angehörigen – wünschen sich immer mehr eine Komplettversorgung – und diese aus einer Hand.

Gesamtvorstand und Geschäftsführung haben hierzu Leistungsausweitungen erarbeitet, die den Menschen in und um AKK zu Gute kommen sollen. Diese sind einerseits mit dem grundsätzlichen Vereinsziel vereinbar, entsprechen aber auch andererseits der rückblickenden Entwicklung des KKV. Eine extern in Auftrag gegebene Analyse hat den eigenen Eindruck bestätigt, dass für AKK der Bau bzw. die Einrichtung einer Tagespflegeeinrichtung, ein neues, notwendiges und zukunftsweisendes Ziel für den KKV ist. Deshalb will der KKV die Einrichtung eines „KKV Tages- und Gesundheitszentrum“ planen, umsetzen und dauerhaft sichern. In diesem „KKV Tages- und Gesundheitszentrum“ sollen gesunde, ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen, Behinderte – bewegungseingeschränkte Menschen, Menschen mit Demenzerkrankung im Bereich einer Tagespflege zusammen kommen können. Das „KKV Tages- und Gesundheitszentrum“ soll eine ganzheitliche Betreuung bzw. Versorgung für Menschen sicherstellen. Dieses Ziel will der KKV recht zeitnah erreichen. Es würde die umfassende, ganzheitliche Versorgung der Menschen in AKK komplettieren und wäre letztendlich die optimale Ergänzung zu den Leistungsangeboten des KKV. Zur Realisierung dieses Projektes hat sich der KKV nun auf die Suche nach einem geeigneten Grundstück oder einer Immobilie gemacht. Wem ein entsprechendes Grundstücke oder auch Immobilie bekannt sein sollte, kann dies dem KKV mitteilen unter: Kasteler Krankenhaus-Verein,  Vorstand,  Kloberstraße 2, 55252 Mainz-Kastel, Tel: 06134-29869-0   www.kkv-pflege.de